12 Jahre Fachwissen       unabhängige Recherche       bekannt aus führenden Magazinen
Ratgeber » Pool Wärmepumpe Kosten » Poolheizungen – Diese Möglichkeiten gibt es

Poolheizungen – Diese Möglichkeiten gibt es

Damit Du die richtige Entscheidung treffen kannst
Werbung

Poolheizungen – Diese Möglichkeiten gibt es

Du würdest gerne deinen Pool öfters nutzen, aber das Wasser wird einfach nicht angenehm warm? Dann wird es Zeit für eine Poolheizung.

Doch welche Poolheizungen gibt es eigentlich wie hoch sind die laufenden Kosten für solche Heizungen?

In diesem Artikel erfährst du was eine Poolheizung überhaupt ist, welche Arten es gibt und ob sich eine Anschaffung überhaupt lohnt. Denn nicht jede Poolheizung ist für jeden Pool geeignet.

Die Poolheizungen

Wie der Name schon sagt, soll eine Poolheizung den Pool heizen. Integriert in den Filterkreislauf, wärmt diese das Poolwasser auf unterschiedliche Arten.

Im Grunde genommen gibt es nur zwei Arten von Heizungen: Solar und elektrische Poolheizungen.

Eine Solar Poolheizung benötigt keinerlei separater Stromversorgung, da sie das Poolwasser mit kostenloser Sonnenenergie wärmt. Dafür benötigt sie je nach Poolgröße viel Platz.

Eine elektrische Poolheizung hingegen benötigt weniger Platz, dafür verbraucht sie Strom beim Heizen. Allerdings hat sie den großen Vorteil, dass sie den Pool auch aufheizen kann, wenn keine Sonne scheint.

Poolheizung Solar

Solar Poolheizungen nutzen die kostenlose Sonnenenergie zur Beckenerwärmung. Daher sind diese Heizungen auch komplett Schwarz. Da diese oft auf den Dächern der Gartenhäuser montiert werden, kann es sein, dass von der Gemeinde Rote Solarheizungen vorgeschrieben werden.

Pool Solarheizungen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, wie zB. als Solarschnecke, Solarteppich oder als Solarkollektor. Aber alle funktionieren nach dem selben Prinzip:

Die Sandfilteranlage saugt das Poolwasser an, filtert es und leitet es wieder in den Pool zurück. In genau diesen Rücklauf wird ein kleiner Bypass installiert. Dieser zweigt etwas Wasser ab, welches dann ganz langsam durch die Solarheizung fließt.

Wenn das Wasser schön langsam durch die Solar Poolheizung fließt, heizt es sich auch richtig schön durch die Sonnen auf. Anschließend wird das Wasser, dass durch die Poolheizung geflossen ist, wieder in den regulären Filterkreislauf integriert und fließt in den Pool.

Es ist ganz wichtig, die Solarheizung nach dem Filter zu integrieren, damit kein Schmutz und Dreck die innenliegende Verrohrung verstopfen kann.

So wird nach und nach der Pool erwärmt. Die einzigen Kosten verursacht die Poolpumpe der Sandfilteranlage. Eine sehr sparsame und umweltfreundliche Lösung.

Vorteile

– kostenlose Sonnenenergie
– keine Unterhaltungskosten

Nachteile

– kann den Pool nur erwärmen, wenn die Sonne scheint
– kann den Pool nicht abkühlen, wenn dieser zu warm geworden ist

Solar Poolheizungen gibt es zudem in vielen unterschiedlichen Ausführungen mit verschiedenen Wirkungsgraden.

Elektrische Poolheizung

Ganz im Gegensatz zur Solarheizung kann die elektrische Poolheizung das Wasser auch wärmen, wenn die Sonne nicht scheint. Dafür benötigt sie jedoch Strom.

Unter der elektrischen Poolheizungen versteht man u.a. einen Durchlauferhitzer oder eine Pool Wärmepumpe. Die Pool Wärmepumpe funktioniert wie ein umgekehrter Kühlschrank. Ein weiterer großer Vorteil bei der Wärmepumpe ist, das man das Poolwasser auch kühlen kann, wenn es zu warm geworden ist.

Die Sandfilteranlage saugt das Poolwasser an, filtert es und leitet es wieder in den Pool zurück. Wie bei der Solar-Alternative, wird die Pool Wärmepumpe in den Rücklauf, nach der Sandfilteranlage, in einem Bypass installiert.

Das durch die Wärmpumpe laufende Wasser wird nun von dieser aufgewärmt. Anschließend wird das Wasser, dass durch die Pool Wärmepumpe gepumpt wurde, wieder in den regulären Filterkreislauf integriert und fließt in den Pool.

Auch bei der Wärmepumpe ist es wichtig, diese nach dem Sandfilter zu integrieren, damit kein Schmutz und Dreck die innenliegende Verrohrung beschädigen kann.

Außerdem muss man darauf achten, dass die Wärmepumpe nur läuft, wenn auch die Sandfilteranlage läuft. Daher müssen die Filterlaufzeiten entsprechend angepasst werden.

So wird nach und nach der Pool erwärmt. Allerdings wird bei der elektrischen Heizung Strom verbraucht.

Vorteile

– heizt den Pool auch wenn die Sonne nicht scheint
– kann den Pool auch abkühlen, wenn dieser zu warm geworden ist

Nachteile

– benötigt Strom
– benötigt Platz

Auch elektrische Poolheizungen gibt es verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Heizleistungen.

Fazit der verschiedenen Poolheizungen

Wie du siehst, hat jede Poolheizung ihre Vor- und Nachteile. Somit kann man die Frage, welche Poolheizung die beste ist, nicht einfach beantworten.

Jede Poolheizung muss auf den Pool und die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt werden.

Scheint keine Sonne, ist ist der Pool immer im Schatten, empfiehlt sich eine elektrische Poolheizung. Ist der Pool jedoch überwiegend der Sonne ausgesetzt oder in der Nähe befindet sich ein Gartenhäuschen, auf welchem man eine Poolheizung montieren kann, empfiehlt sich eine Solar Poolheizung.

Wenn du deine örtlichen Gegebenheiten kennst, kannst du dir eine geeignete Poolheizung aussuchen.

Teile
diesen Beitrag

Dir gefällt unser Angebot? Dann teile es gleich in den sozialen Netzwerken:

     

Bewerte
Poolinfos.de

Zufrieden mit uns? Dann hinterlasse jetzt eine positive Bewertung:



Kontaktiere
Poolheizungen – Diese Möglichkeiten gibt es

Noch hast noch Fragen? Dann setze Dich am besten direkt mit uns in Verbindung: